Schöne Augenblicke!

 

Es gibt auch Momente und Augenblicke in denen freut es einen

ganz besonders, eine nette Familie für unsere Tiere gefunden zu

haben. Schauen und lesen Sie selbst:

 

 

November 2018

 

 

Liebe Katzenflüsterinnen und Hundemenschen im Tierheim, 

 

heute möchte ich mich mal bei Euch melden - Eure Duna.

 

Meine Menschen haben mir den Namen LUNA gegeben. Wir wohnen zu Dritt in einem großen Haus mit Garten und kleinem Wald. Frauchen sagt, dass ich hier gerade noch gefehlt habe. Ich möchte mich bei Euch allen im Kirner Tierheim ganz herzlich dafür bedanken, dass Ihr Euch so gut um mich geküm-

mert habt die ganzen Monate.

  

Frauchen sagt mir jeden Tag, wie glücklich sie mit mir ist, wenn wir miteinander in meinem Körbchen rolzen!

Ich kriege einen ordentlichen Happen getrocknete Schweinsöhrchen, Rinderkopfhaut oder Pansen oder auf dem Feuer extr für mich gedünstete Möhren. Vor dem Napf mache ich immer artig "Sitz" und warte, bis mein Frauchen sagt: "So, jetzt darfst Du fressen!". Das dauert manchmal  ewig ( bis zu 3 Minuten - Anmerkung von Frauchen). Hinten im Garten gibt es auch Wühlmaus-Löcher, um die ich mich kümmern soll. Ich glaube aber, dass wir da den Pillo mal fragen müsse, was zu tun ist, um die zu vertreiben; Pillo ist doch der Wühlmaus-Profi !

 

Ich habe in den ersten Tagen noch gar nicht wirklich glauben können, dass ich nun ein neues ZUHAUSE habe und das "Erzählen " mit den Hundekumpels und -kumpelienen schon vermisst. Aber nun habe ich mich prima eingelebt. Ich bin schon stubenrein und folgende Befehle kann ich auch schon: "Sitz", "Pfui" und "Komm hierher!" Ich laufe immer gleich zum Frauchen, wenn sie ruft - sogar, wenn ich eigentlich was WICHTIGERES zu tun habe.

 

 

 

 

 

November 2018

 

 

Hallo Tierheim Kirn! :) 

 

Unsere WG, bestehend aus David, Alex und mir (Marla) wurde letzte Woche Donnerstag um ein Mitglied erweitert. 

 

"Tricola" heißt nach einigem Überlegen nun Yuna (keltisch f. "die Erwünschte" - was wir einen Tag später aber auch nur zufällig rausgefunden haben...der Name schien einfach zu passen). 

 

Yuna ist nun also donnerstags am Abend erstmal aus der Box unters Bett von David, wo wir sie auch gelassen haben. Am Freitag ist sie tagsüber ins Wohnzimmer unter einen Schrank, wo sie dann nachmittags nach einiger Zeit ein paar Brocken Trockenfutter, die man ihr zuschnipste, gefressen hat. Abends ist sie dann in das Zimmer von Alex, wir haben uns dann in den Flur gesetzt und sie versucht anzulocken - in aller Ruhe.

Die Ruhe hat sie anscheinend gebraucht, denn nach nur ein paar Minuten war das Eis gebrochen und sie kam zu uns...und hat sich Löcher ins Fell kraulen lassen. 

Davon überzeugt, dass wir nicht gefährlich sind, hat sie dann auch (endlich) das Katzenklo entdeckt und ihre Futterstelle. 

Nachts ist sie von Freitag auf Samstag immer noch unters Bett (diesmal unter meins) - wir haben sie dort auch in Ruhe gelassen. Wenn man sie gerufen hat, kam sie nach einiger Zeit auch wieder raus und hat sich weiter streicheln lassen. 

Sie ist mittlerweile vor allem bei mir 100% vertrauensvoll, sie hat entdeckt, dass es auf dem Bett viel bequemer ist als unten drunter (und hat dann nach der Entdeckung erstmal ein paar Stunden durchgeschlafen) und vorhin fand sie es dann in meiner Weste nochmal VIEL bequemer als im Rest der Wohung. 

Sie spielt, sie frisst, sie benutzt das Katzenklo, und gestern Abend ist sie - als ich schlafen gegangen bin - auf meinen Beinen eingeschlafen und auch die ganze Nacht dort geblieben. Oh, und sie miaut, wenn man ihr zu lange am Computer sitzt und möchte gestreichelt werden! 

Yuna ist in den paar Tagen unglaublich aufgeblüht, kommt praktisch sofort wenn man sie ruft und es fühlt sich für uns drei so an, als wäre sie genau das, was uns noch gefehlt hat. Was ihr gefehlt hat war wohl vor allem anderen das Kuscheln...sie schnurrt mittlerweile sogar, wenn sie neben (oder auf) mir im Bett liegt, ohne dass ich sie anfasse.

 

Ihnen vom Tierheim möchten wir alle vier nun dafür danken, dass wir Yuna gefunden haben und ihr ein liebevolles Zuhause haben schenken können! Wir möchten hiermit auch zum Ausdruck bringen, dass wir so froh sind, dass das es Menschen wie Sie gibt.


Mit herzlichen Grüßen,

Marla, Alexander und David

 

 

 

 

Oktober 2018

 

Liebes Tierheim-Team,

Peterchen und Pips,die jetzt Finn uns Loki heißen, haben sich nach einer Woche schon sehr gut bei uns eingelebt. Sie sind fleißig am fressen und wachsen, am spielen, toben, erkunden und kuscheln. Die beiden stellen zwar jeden Tag einen anderen Blödsinn an, trotzdem sind wir überglücklich die beiden Kätzchen bei uns zu haben .
Nochmals vielen Dank dafür.

Einen schönen Feiertag und freundliche Grüße
Manuel & Lea

 

 

 

 

 

September 2018

 

Hallo liebes Tierheim-Team,

die beiden süßen Racker Fips (ehem. Kaspar ) und Cresu (ehem. Kasimir)

haben sich wunderbar eingelebt und wir genießen jeden Moment mit den

beiden süßen Katzen. Die Kleinen sind sehr verschmust und wollen überall

dabei sein, natürlich wird auch viel herumgetollt und die Welt entdeckt. In ein

paar Wochen dürfen die beiden Miezen auch endlich raus und den großen

Garten und ihre Umwelt entdecken.

 

Schöne Grüße,

Anne und Jürgen F.

 

Cresu

 

Fips

 

Fips und Cresu

 

 

September 2018

 

Hallo hier ist Valentin,

ich glaube hier ist mein neues Zuhause. Frauchen verwöhnt mich mit Leckerlies, Herrchen na ja,

da ist noch Luft nach oben, mit Futter ist er knauserig ( er achtet auf meine Taille, sagt er). Der

Hund, er steht noch unter Beobachtung!!!! das obere Stockwerk ist meins, das untere muß ich

ihm noch lassen.......

 

 

 

 

 

 

 

August 2018

 

Tolle Neuigkeiten von unserer lieben Borla aus ihrem wunderbaren neuen

Zuhause! Borla hat sich super eingelebt und ist der absolute Liebling der

gesamten Familie. Borla liebt ihre neue Familie und  die Familie liebt

Borla -die kleine Zaubermaus ist aber auch ein Schatz auf 4Pfoten! Sie

hat schon in kurzer Zeit alle Herzen erobert und auch schon einige Hunde-

kumpels gefunden und genießt die gemeinsamen Spaziergänge mit ihnen.

Wir wünschen Borla und ihrer Familie weiterhin viel Spaß und viele schöne

gemeinsame Abenteuer!

 

 

 

Pausieren unterm Sonnenschirm.....

 

Siesta.....

 

Ganz brav und aufmerksam.....

 

Treffen unter Freunden.....

 

 

Juli 2018

 

 

Trus hat jetzt seit fast 3 Wochen ein neues zu Hause. Sie ist sehr glücklich und verspielt, sucht immer die Nähe zu Menschen und wird gerne gestreichelt. Sie kuschelt sich auch gerne unter Decken oder auf gepolsterten Stühlen. Trus hat sich schon sehr gut eingelebt. Wir sind so froh über das neue Familienmitglied und danken dem Tierschutzverein Kirn für die Vermittlung!


 

Juli 2018

 

Hallöchen,

wir, Carlo (früher Flamenquito ) und meine Schwester Elly (ehemals Flamenca) haben ein wunder-

schönes Zuhause gefunden. Es hat nicht lange gedauert bis wir uns rundum wohl fühlten und mit

den Hunden Ben und Taya waren wir auch ziemlich schnell befreundet. 

Die ersten 6 Wochen mußten wir im Haus bleiben, aber das machte uns nichts aus, weil das Haus groß ist mit vielen Zimmern und tollen Klettermöglichkeiten und auch im Bett lieben wir es genüsslich zu schlafen. 

Endlich war es dann soweit. Wir durften raus! Vorsichtig, aber sehr neugierig erkundeten wir erstmal den großen Garten mit vielen Bäumen zum Klettern und einen Teich haben wir auch noch, um die vielen Insekten, Libellen,etc. zu beobachten! 

Wir sind schon viel unterwegs, besonders nachts, aber wir kommen immer wieder nachhause, wei

l wir es bei diesen Menschen, unseren Dosenöffnern sehr schön haben. Sie sagen auch, dass wir

sehr sehr lieb, anhänglich und verschmust sind, und wir lieben auch unsere Menschen. 

Was sollen wir sagen, wir wollen hier nicht mehr weg, und unsere Menschen sind auch sehr glücklich mit uns. So, ich muss jetzt Schluss machen, Elly und ich gehen gleich wieder on tour!

Eins muss ich aber noch sagen, mein Schwesterchen und ich wünschen uns von Herzen, dass alle Vierbeiner, ob Hund, Katze oder Maus im Tierheim ebenso ein schönes und liebevolles Zuhause finden, wie wir beide Glückskatzen es gefunden haben! Macht's gut ihr Lieben, viel viel Glück für

euch alle!

 

Euer Carlo  + Elly 

 

Anbei noch ein paar Bilder von unserem neuen Leben!

 

  

  

 

 

Juli 2018

Nachricht von Yei, dem Fussballfan

 

Yei, ein ehemaliger Spanier, hat während der WM eifrig alle  4 Pfoten

für Spanien gedrückt und mitgefiebert-leider hat es nicht geholfen!

 

 


 

 

 

Juli2018

 

Unsere Notfellchen Nenna ist jetzt ein Glücksfellchen!

Ganz liebe Menschen, die bereits einen Hund von uns

adoptiert haben (Foto Mitte), haben Nenna in ihr kleines

Rudel aufgenommen. Wir freuen uns sehr darüber,dass

die kleine Maus noch einmal ein schönes Zuhause ge-

funden hat.

 

 

 

 

 

Juli 2018

Hallo – ich bin es – Euer Bico

 

Mein Herrchen geht mit mir in die Hundeschule..... 

Es macht tierisch viel Spass – habe eine neue Freundin gefunden 

mit der ich so richtig herumtoben und spielen kann.

 

 

 

___________________________________________________________________________________

06.2018

Cafe heißt jetzt Pedro

 

 

 

Hallo liebe Mitarbeiter des Kirner Tierheims,

Pedro kann mittlerweile schon "Sitz", "Pfote geben", "Platz", "Komm" und "Hier".

Wir sind sehr stolz auf unser jüngstes Familienmitglied und

senden ganz liebe Grüße nach Kirn.

 

____________________________________

25.05.2018

 

ZORA im Glück!

 

Zora  hat in ihrem früheren Leben kein besonders schönes und artgerechtes Hundeleben

führen dürfen. Mit 9 Jahren kam sie mit ihrem Hundefreund Gandalf  in unser Tierheim und

musste sich erst einmal zurechtfinden. Nach und nach hat sich Zora an das Leben im Tier-

heim gewöhnt und hat sich zu einem tollen Hund entwickelt . Wir haben ihr so sehr ein

schönes und liebevolles Zuhause gewünscht, denn mittlerweile war ihr Hundefreund Gandalf

vermittelt worden und Zora hat am Anfang sehr um ihn getrauert.

Wir haben schon nicht mehr an eine Vermittlung geglaubt, denn wer nimmt schon einen 9-10

Jahre alten Hund bei sich auf, das können nur Menschen sein, die ein sehr großes Herz haben,

um einen älteren Hund aufzunehmen.

 

Diese wunderbaren Menschen haben sich dann tatsächlich gefunden und haben Zora ein

sehr schönes und liebevolles Zuhause geschenkt. Wir haben uns  im Tierheim riesig für unsere

Zora gefreut ,dass sie noch einmal im etwas fortgeschrittenen Alter ein richtig gutes Zuhause ge-

funden hat.

Zora hat sich in ihrer neuen Familie sehr schnell eingelebt und läßt sich verwöhnen und beschmusen.

Wir wünschen Zora und ihren Adoptanten, dass sie noch viele schöne gemeinsame Jahre mitein-

ander verbringen können.

Wir bedanken uns noch einmal ganz ausdrücklich bei Zoras Adoptanten, dass sie sich nicht ge-

scheut haben einem älteren Hund noch eine Chance zu geben!

 

 

 

________________________________________________

05.2018 

 

YEI, unser Wirbelwind

 

Yei kam als Junghund zu uns ins Tierheim und war ein wahrer Wirbelwind und hatte

nur Flausen im Kopf. Liebenswert, verschmust, gut verträglich mit anderen Hunden,

aber auch sehr, sehr stur und  wenn ihm etwas nicht gepasst hat, hat er das auch deut-

lich zum Ausdruck gebracht.

Aber wie so oft, mit viel Geduld und Liebe hat Yei sich im Laufe der Zeit zu einem ganz

tollen Hund entwickelt.

 

Allerdings hat es ein bisschen gedauert bis sich endlich die richtigen Menschen für Yei

entschieden haben ,und auch erkannt haben, wie mit Yei umzugehen ist.

Yei ist bei dieser verständisvollen und in ihrer Erziehung konsequenten Familie einge-

zogen und hat sich bestens eingelebt.

Seine neue Familie ist sehr glücklich mit Yei und voll des Lobes für diesen besonderen

Hund, der durchs Haus rast, sehr neugierig ist,an allem interessiert ist und gerne ins

Wasser geht. Yei hat sich ,wie seine Familie erzählt, zu einem lieben und und tollen

Hund entwickelt und sich das Herz der Familie erobert.

 

Wir wünschen weiterhin viel Freude mit Yei, dem kleinen Wirbelwind!

 

 

 

 

 

____________________________________ 

03.2018

 

Gandalf, ein Schatz auf vier Pfoten!

 

Gandalf kam mit Zora zusammen ins Tierheim und musste auch erst einmal lernen,

dass nicht alle Menschen ihm feindlich gesinnt sind. Er hat sich dann aber sehr schnell

eingelebt und war zu jedem Artgenossen und Menschen gegenüber aufgeschlossen.

 

Obwohl Gandalf auch schon das 6. Lebensjahr erreicht hatte, und wir etwas besorgt

waren, ob Gandalf noch einmal in seinem Leben Geborgenheit und Liebe bei einer

netten und liebevollen Familie erfahren würde, war zum Glück diese Sorge unberechtigt.

Gandalf wurde von einer sehr netten Familie adoptiert und ist dort der Hahn im Korb.

Seine Familie liebt ihn über alles und er seine Familie! Er hat auch das sprichwörtliche

"Große Los" gezogen.

Wir wünschen  Herrchen und Frauchen von Gandalf noch viele schöne gemeinsame

Jahre.

 

 

 

 

 

_________________________________________________ 

   

08. April 2018

 

Liebes Tierheimteam,

Letzte Woche Freitag durfte ich meinen kleinen Sonnenschein Edda-Rose (vorher: Korea)

bei euch abholen. Die Kleine hat sich super eingelebt, freut sich über ihre 2 großen Katzen-

kumpel und ist den ganzen Tag am spielen. Ihr geht es also blendend! Anbei ein paar schö-

ne  Bilder von ihr.

Ich will euch loben, es hat alles reibungslos geklappt, das Team ist super freundlich und

hilfsbereit! Jedem Tierfreund zu empfehlen!

Vielen Dank für die tolle Arbeit und auch einen lieben Gruß von Edda-Rose! :-)

Mit freundlichen Grüßen

Sandra K.

 

 

 

_____________________________________________________________________ 

 

 

06. März 2018

 

Hallo,

wir sind Milo und Karma (ehemals Nutmeg) und wollten uns endlich einmal aus

unserem neuen Zuhause melden. 
Wir haben uns sehr gut eingelebt und teilen uns das neue Heim mit allerlei Zwei-

beinern von klein bis groß. Das ist prima, denn so steht ständig jemand parat, der

uns streichelt.
Unsere neue Familie sagt, sie hätten noch nie so liebe Katzen wie uns kennengelernt

und auch der Tierarzt war bei unserem Kontrollbesuch begeistert, weil wir kein biss-

chen gekratzt haben. 
Tagsüber spielen wir ausgelassen miteinander (auch mal über Tische und Bänke ;-))

und nachts dürfen wir uns an unsere Menschen kuscheln und sie warmhalten. Zum

Dank dafür wecken wir sie morgens auch besonders hartnäckig, damit bloß keiner

verschläft. Keine Ahnung, wie das früher ohne uns geklappt hat!! 
Vielen Dank an die lieben Tierheim-Mitarbeiter für die Beratung und das Beantworten

unzähliger Fragen! Milo und Karma sind wirklich zwei traumhafte Kater, die unsere

Familie sehr bereichern! 

Liebe Grüße

Milo und Karma

 

______________________________________________________________________________________ 

 

 

Hier meldet sich PEPE, ehem. Amigui zu Wort:

 

11.02.2018

 

Hallo Leute,

 

mein Name ist Pepe und ich bin ein Podenco Andaluz, komme aus Spanien und bin

1 Jahr und 3 Monate alt.

 

Mein Spitzname ist "Erdmännchen" weil ich ganz toll aufrecht auf den Hinterbeinen

stehen und die Umgebung beobachten kann.

 

Nach nur ein paar Tagen in der guten Obhut des Kirner Tierheimes, bin ich am 16.

Januar 2018 bei meiner neuen Familie eingezogen. Dass dort neben Frauchen und

Herrchen schon länger eine 6 1/2 Jahre alte Podenco-Dame mit dem Namen Nele

und zwei Britisch-Kurzhaar-Katzen (Mogli und Ronja) wohnen hat mir natürlich vor-

her keiner gesagt. Nele kam übrigens auch aus Spanien über das Tierheim Kirn in

ihr jetziges zu Hause.

 

Nach jetzt knapp 4 Wochen habe ich mich toll eingelebt. Nele und Kater Mogli sind

schon meine besten Freunde. Nur Ronja weicht mir noch ein bisschen aus, weil ich

halt ein spritziges Kerlchen bin und sie wohl mehr auf ruhigere Typen steht. Nele ist

genau der nette Zweithund von dem die vom Tierheim immer auf ihrer Internetseite

schreiben. Kater Mogli hat mir einmal klar und unmissverständlich gezeigt, dass er

ältere Rechte im Haushalt hat als ich. Seitdem kommen wir super miteinander klar.

Wie ihr auf den Bildern seht, darf ich sogar sein Körbchen benutzen.

 

Richtig Stimmung im Haus gibt es auch wenn die vier Enkelkinder (3 bis 9 Jahre alt)

von Frauchen und Herrchen zu Besuch kommen. Zum Glück kommen sie in der Regel

in zweier Gruppen. Alle vier auf einen Schlag wäre kaum auszuhalten. Ich habe auf

jeden Fall viel Spaß mit ihnen.

 

Lana hat mich übrigens vor meinem Einzug im Tierheim besucht und gleich gesagt,

dass ich der "Richtige" sei!

Frauchen und Herrchen sind auch davon überzeugt, dass ich die richtige Wahl war.

Ich versuche auch jeden Tag ihnen zu zeigen, dass auch ich mich bei ihnen sehr wohl

fühle und wir alle zusammen hoffentlich noch eine lange, tolle Zeit haben werden.

 

Liebe Grüße,

Euer Pepe

 

 

 

_______________________________________________________________________________________

 

 

18. 01.18

 

Hallo Ihr Lieben!

 

Gestatten mein Name ist Lui, eigentlich hieß ich Moustache!

 

 

Dieser Name passte zwar auch zu mir, da ich einen schwarzen Fleck wie ein

halber Schnauzbart im Gesicht trage, aber meine Mama hat mich Lui genannt.

Ich bin ein Waldkater mit schwarz/weißem langhaarigem Fell und fast 3 Jahre alt.

Meine Geschichte mit meiner neuen Mama fing genau vor einem Jahr in unserem

Tierheim in Kirn an! Meine Mama kam an einem Nachmittag zu uns und war sehr

traurig, weil sie erst kurz zuvor meinen Vorgänger verloren hatte und allein war! Sie

hatte mich auf der Homepage des Tierheims entdeckt und ich gefiel ihr auf Anhieb.

Mir ging das alles zu schnell,  von meiner leiblichen Katzenmutter war ich zu großer

Vorsicht erzogen worden. Die erste Zeit verkroch ich mich unter einem Bücherregal

in meinem neuen Zuhause, ich musste erst die Lage mal abschätzen. Meine neue

Mama war wegen meiner so großen Zurückhaltung sehr verzweifelt! Nur mit ihrer

Geduld und der großen Unterstützung  der Katzenflüsterin aus dem Kirner Tierheim

fanden wir zueinander. Heute teilen wir uns abends  beim TV schauen die Couch und

Mamis Lieblingssessel gehört jetzt  mir!

Genau nach dem Spruch an meinem Kratzbaum:

 

EIN LEBEN OHNE KATZE IST MÖGLICH  - ABER SINNLOS!!!

 

Meine Mama Gisela und ich sagen nochmals DANKE für unsere gemeinsame Zukunft,

an das Tierheim Kirn und die Katzenflüsterin Christa!!! 

_____________________________________________________________

 

 

10.2017

 

Katze Nena - jetzt Ayra

 

Liebes Team vom Tierheim Kirn,

 

Arya (früher Nena) hat sich wunderbar bei uns eingelebt. Sie ist einfach

eine liebe Katzendame, die sehr gerne spielt und durch die Wohnung

tobt, wenn sie ihre verrückten fünf Minuten hat. Egal, ob eine Schnur

oder ein kleines Bällchen - Arya jagt allem hinterher, was sich bewegt.

Mittlerweile hat sie jeden Winkel ihres neuen Zuhauses erkundet -

vor allem die Abstellkammer fasziniert sie immer wieder aufs Neue.

Ihren Lieblingsschlafplatz hat sie auf der Couch auf ihrer neuen

Decke gefunden, wo sie gerne ihre Streicheleinheiten einfordert ;-)

Wir bedanken uns herzlich bei dem tollen Team und hoffen, dass

die anderen Samtpfoten ebenfalls bald ein schönes, neues Zuhause finden.

 

Ganz liebe Grüße,

 

Caroline und Fabian mit Arya :-) 

 

________________________________________________________________

  

 

01.10.2017

Ehemals Calorro, jetzt Kalle

 

Liebes Tierheim-Team,

Calorro bzw. Kalle hat sich toll eingelebt und ist ein richtiger "Gute-Laune-Hund".

Er versteht sich wunderbar mit seiner Mitbewohnerin Ruby. Das war Liebe auf den

ersten Blick!

Die Dame hat das Kommando und er akzeptiert das. Die beiden sind mittlerweile

ein gutes Team geworden. Fremde Hunde findet er an der Leine nicht so toll, er hat

da ne ziemlich große Klappe. Im Freilauf klappt es ganz gut, er geht anderen Hunden

dann eher aus dem Weg.

Mit Menschen kommt er, bis auf ein paar Ausnahmen, gut klar.

Vor allem Kinder liebt er.

Kalle ist sehr verspielt und verschmust, er fordert seine Streicheleinheiten auch richtig

ein. Er ist ein absoluter Glücksgriff und wir sind sehr froh, dass Kalle jetzt zu unserer

Familie gehört.

Vielen Dank auch nochmal für den unproblematischen Adoptions-Ablauf.

 

Liebe Grüße,

Esther Jacob

 

 

 

 

 

 

 

                               

_______________________________________________

 

 

16. September 2017

 

Jule und Janina

 

Wir beide Jule (dreifarbig) und Janina (rot getigert) wurden zusammen

mit unserer Mama Jessica von einen lieben Menschen ins Tierheim

gebracht. Hier hat unsere Mama uns mit viel Liebe groß gezogen. Als

wir groß genug waren, sind wir in unserer neues Zuhause umgezogen.

Dort hat man uns sehr lieb und wir fühlen uns sehr wohl, wie Ihr sehen

könnt......... 

 

 

 

  

________________________________________________________________________

09.2017

Pandro und Avellana

 

Hallo ihr Lieben!

Ich bin es Paul (früher Pantro).
Vor einiger Zeit bin ich aus dem Tierheim in meine neue Familie gekommen und ich weiß, dass mein kleines Frauchen auch immer mal wieder von mir erzählt, wenn sie bei euch ist.
Nun wollte ich selbst noch einmal hallo sagen!
In meinem neuen Zuhause leben drei haarige Mitbewohner, die ab und an sogar das Bettchen mit mir teilen wollen. Die Menschen nennen sie Katzen.
Der Junge auf der anderen Straßenseite ist wohl auch ein Teil der Familie und er spielt immer so schön mit mir Ball, wenn ich die anderen schon müde gemacht habe!
Und im Dorf habe ich ganz viele Freundinnen gefunden mit denen ich beim Spazierengehen spielen kann.
Das Futter ist auch lecker und nach diversen Kuscheleinheiten kann ich mir dann einen meiner drei Schlafplätze aussuchen und es mir bequem machen.
Alles in allem kann ich sagen, dass ich mich hier nicht beklagen kann Und jetzt wo meine Freundin Avellana noch bei uns eingezogen ist scheint alles perfekt!
Auch Avellana hat nun viele Möglichkeiten sich einzukuscheln und zu spielen. Dass sie mir immer wieder den Ball klaut finde ich allerdings nicht so super! Wieso ist die kleine so schlau und schnell?
Wenn wir nicht gerade gemeinsam Spielzeuge kaputtspielen, Kuscheln oder Spazierengehen üben wir brav unsere Komandos, um uns Leckereien zu verdienen.
So lässt es sich doch leben!
Dennoch wollten wir beide uns bei euch bedanken, dass ihr euch so gut um uns gekümmert habt, bevor wir nun eine Familie gefunden haben!
Liebe Grüße
Paul und Avellana

 

 

 

 

_________________________________________________

 

Juli 2017

Die Geschichte von Angel

 

 

Ich heiße jetzt Amy, früher Angel. Ich war die erste Katze, die

in diesem Jahr im Tierheim abgegeben wurde. Nach einem

Zwischenstopp  bei einer Oberkatze, die mich und einen mit

gereisten Kater nicht  haben wollte, kamen  wir wieder zurück

ins Tierheim.

Bis dann im Juli meine neuen Dosenöffner kamen, sich für

mich entschieden und mein großes Abenteuer begann........

 

auf dem Weg in mein neues Zuhause, bin ganz lieb.........

 

jetzt muß ich doch einmal nachsehen, wo ich hier gelandet bin......

 

meine Dosenöffner wissen was mir schmeckt.......

 

meine Menschen wollen sehen, wie schlau ich bin........

 

das war ein anstrengender Tag - das Bett ist weich und ich

fühle mich ......wohl, hier will ich bleiben!!!!

 

__________________________________________________

23.05.2017 TAMMI

 

Hallo Ihr Lieben,

 

ich heiße Tammi (ehemals Tani) und bin seit dem 9. März 2017 bei meinen neuen Besitzern. Ich glaube, ich hätte keine besseren Herrchen und Frauchen bekommen können. Ich habe deren Leben total umgekrempelt. (Fast) alles dreht sich nur um mich. Vereinnahmt habe ich schon einen Teil des Sofas, den Korbstuhl meines Frauchens, einen Terrassenstuhl und nachts das Fußende von deren Bett. Mir geht's also richtig gut. Das Einzige was ich überhaupt nicht mag, ist Autofahren. Da muss ich mich auch meistens übergeben. Aber wir hoffen, dass wir auch das in den Griff kriegen. Sonst können wir ja auch nicht mal irgendwo hin fahren, wo wir schön spazieren gehen können.

Alle Leute sagen, ich sehe richtig lustig aus. Hauptsächlich, wenn meine Frisur verstrubbelt ist.

Also wie Ihr seht und lest, geht's mir blendend.

 

 

Viele Grüße von Tammi und Herrchen und Frauchen !

 

 

_________________________________________

02.2017

 

Hallo ich bin’s - Cloty. Meine neue Familie, in der ich mich sehr wohl fühle,

hat mich in Biene umgetauft. Wir gehen viel spazieren und ich bin ganz

begeistert vom Autofahren.

Auch lässt es sich mit meinem neuen Spielkameraden einfach gut kuscheln.

 

 

 

 

 

_________________________________________

05.12.2016

Enzo und Lümmel

 

 

 

 

Enzo und Lümmel – 2 tierische Freunde

 

Vor 2 Jahren hat mich meine Familie im Kirner Tierheim abgeholt. Alle waren

so lieb zu mir, dass ich mich schnell einleben konnte. Irgendwann zeigten sie

mir etwas mit Fell und langen Ohren und sagten, das ist Lümmel, der wohnt

auch hier. Staunend habe ich mir den kleinen Kerl dann von allen Seiten

angeschaut und beschlossen, dass er doch recht lustig aussieht und wir

gute Freunde werden können.

Bei gemeinsamen Wettrennen lasse ich ihn immer gewinnen – er hat ja

kürzere Beinchen als ich.

Wir sind ein Herz und eine Seele und kuscheln kann man auch mit dem Langohr.

Meine Familie ist ganz stolz auf mich weil ich so liebevoll mit

Lümmel umgehe und sie sagen, dass wir einfach ein unschlagbares Team sind.  ��

Viele Grüße von Enzo mit Familie ❤

 

 

 

______________________________________________

07.09.2016

FELIX 11 Jahre

 

 

 

Heute war ein schöner Tag für Felix, er hat ein neues Zuhause

gefunden, und lebt nun mit  einem ebenfalls älteren Hund zusammen.

Trotz seines  Alters und seiner Behinderung hat sich eine nette Familie

gefunden, die ihm noch für den Rest seines Lebens eine schöne Zeit

schenken möchte. Vielen Dank dafür !

 

______________________________________________

JACK 01.06.2016

 

 

 

Abholung durch sein neues Frauchen, die Freude war auf beiden Seiten riesengross!

 

Auch Wunder gibt es.......

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben wir Jack

gehen lassen.

Jack kam zu uns vor ca. 6 Jahren, ließ sich nicht anfassen, war Männern gegenüber

sehr misstrauisch und aggresiv (wurde wahrscheinlich von Männern misshandelt), war nicht

verträglich mit anderen Hunden, also ein schwieriger Fall.

Im Laufe der langen Zeit konnten wir sein Misstrauen abbauen, er gewöhnte sich

an andere Hunde und war in den letzten Jahren so toll eingegliedert, dass er

unbedenklich mit anderen Hunden im Rudel laufen konnte. Er wurde zutraulicher

und hat sich um Schluss zu einem tollen Hund entwickelt, der auch die

vielen Streicheleinheiten von uns sehr genoss.

Jetzt ist er zu einer jungen Familie mit einer weiteren Hündin und einer Katze

gezogen und genießt dort sein neues Leben. Wir drücken hier alle nur

erdenklichen Daumen...

 

 

Email-Nachricht v. 05.06.2016

 

Liebe Mitglieder des Tierheims. Heute habe ich gesehen das der Jack ein 
Zuhause gefunden hat. Was freut mich das für ihn, ich holte bald nun vor
zehn Jahren seine Schwester Fiene zu mir und lebe seid der Zeit glücklich
mit diesem tollen Hund aus Rumänien. Zuerst wollte ich ja den Bruder, dann
bekam ich aber mein Fienchen sie sieht aus wie der Jack. Wahrscheinlich
wäre sie dann so viele Jahre dort gewesen. Liebe Tierfreunde holt Euch
einen Hund aus dem Tierheim ihr werdet es nie bereuen. Ganz liebe Grüße aus

Dortmund von Fiene und ihrem Dosenöffner. Martina Gryszka

 

______________________________________________

 

 

 

Herr Detlef Redinger (bekannt aus der Fernsehserie "Hausmeister Krause" hat

sich für Blacky entschieden und ist somit vom Dackel auf den Pudel gekommen.

Wir freuen uns ungemein über das Glück, das unser Sorgenkind Blacky (jetzt Lucky)

hatte, nämlich von so lieben und verständnisvollen Menschen, wie die Fam. Redinger,

adoptiert worden zu sein.

Blacky/Lucky hat sich schon recht gut im neuen Zuhause eingelebt und lernt

jeden Tag neu dazu und wird auch eines Tages erkennen,dass ihm nicht alle

Menschen  etwas böses antun wollen.

Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei der Fam. Redinger für ihr

großes Herz für Tiere und wünschen Blacky/Lucky und der ganzen Familie

alles Gute für die  Zukunft!

 

 

 

 _________________________________________________________

 

DAS GEBET EINES STRASSENHUNDES:

Lieber Gott bitte hilf mir bei meiner Qual,
der ganzen Welt bin ich egal,
niemand da, der an mich denkt, der
mir ein wenig Liebe schenkt.
Vor Schmerzen kann ich kaum noch stehn,
muß trotzdem durch den Regen gehn.

Beim letzten Herrchen war es schlimm,
bin froh dass ich da nicht mehr bin.
Ohne Wasser, angekettet, hat mich nur die Flucht gerettet.
Meine Leine hab ich durchgebissen,
und bin von dort dann ausgerissen.

Lieber ein Strassenhund! Lieber allein!
Als ewig eingesperrt zu sein.
Jetzt, lieber Gott, bin ich geschafft.
Ich kann nicht mehr, mir fehlt die Kraft.
Bin müde, hungrig - mir ist kalt,
ich fürchte, Gott, ich werd' nicht alt.

Mit Stöcken jagt man mich und Steinen,
doch mir bleibt keine Zeit zum weinen.
Muß durch die Straßen - Knochen finden
obwohl stetig meine Kräfte
schwinden.
Hab's doch nicht verdient, bin
eigentlich gut,
will nicht, dass man mir böses tut.

Von Würmern geplagt, von Flöhen gebissen,
lieber Gott, ich möchte von dir
wissen
Ob's jemanden gibt auf dieser Welt
dem ich, und der auch mir gefällt.
Sollt es diesen Jemand geben
so würd' mein Herz vor Freude
beben.

Alles würd' ich für ihn machen
und kau auch nicht auf seinenSachen.
Ihm lauf ich ganz bestimmt nicht fort,
ich liebe ihn und hör auf's Wort.

Doch so schwach, allein wie ich jetzt bin
macht Weiterleben keinen Sinn.

Schmutzig und unendlich mager
weine ich jede Nacht in meinem Lager,
weil ich mir solche Sorgen mache,
ob ich am nächsten Tag erwache.

Soviel Liebe und Treue hab ich doch zu
geben,
will deshalb eine Chance zum Leben.

Oh lieber Gott, erhör'mich gleich,
bevor die letzte Hoffnung weicht
und schicke jemand der mich liebt.

 

 

__________________________________________________

Babykatze Fridolin 08.2015

Fam. S berichtet:

 

Hallo liebes Tierheim Kirn,

Wie ihr sehen könnt, mir geht es super! Ich bin schon sehr viel gewachsen

und wiege schon 2140 Gramm, meine Freundin Maja hat 1980 Gramm.

Ich muss jeden morgen eine Tablette für mein Herz nehmen, aber seitdem

ich die bekommt geht es mir viel besser! Letzte Woche haben Maja und ich

Ärger bekommen, wir haben eine Blumenvase runtergeworfen und so wild

in einer Pflanze gekämpft dass die auch kaputt ist, aber mit ein bisschen

schnurren war Mama schnell besänftigt! Am Dienstag hatte eine meiner

großen Schwestern Geburtstag, da haben wir von der ganzen Verwandtschaft

Spielzeug etc. geschenkt bekommen, aber eigentlich waren die

Geschenkbänder viel interessanter.

Ihr müsst euch keine Gedanken machen, mit geht es wirklich super, Maja

und ich haben unsere Menschen schon gut erzogen.

 

 

_________________________________________________:

Merlin (vormals Erwin) 02.2014, Fam. M. berichtet:

  

Hallo liebes Team,
Merlin ehemals Erwin, geht es sehr gut, er ist ja nun schon 4 Jahre bei uns.
Er ist seeehhr verschmust und ist ein wahrer Knuddelteddy geworden. 
Unser Familienzuwachs (Enkel fast 3) darf sich sogar in seinen Korb legen,
er geht sehr vorsichtig mit dem Kleinen um. Jeder Besuch schließt ihn ganz
schnell in sein Herz und wenn derjenige wieder geht hätte er/sie auch am liebsten
einen Hund, wenn ja nur mehr Zeit wäre... oder man wüsste, dass der Hund
dann so wäre wie Merlin....keiner kann verstehen, dass Merlin 2 Jahre bei
Ihnen sein mußte, bis er sein zu Hause gefunden hat. Nun kommt noch 
eine Neuerrung dazu. Merlin und ich sind nun der Malteser Hundestaffel
beigetreten und wir beide machen eine Ausbildung zum Therapiehund. 
Merlin hat den Wesenstest schon bestanden und ich war schon im theoretischen 
Unterricht. Im Frühjahr geht es dann auf den Hundeplatz und zum nächsten
Winter wenn Frauchen die Zwischenprüfung bestanden hat,dann sind
Merlin und ich Praktikanten und machen die ersten Besuche....
Merlin hat also ein erfülltes Leben und ein Zuhause wo er geliebt
und geschätzt wird. Er hat nur seine Zeit gebraucht.

___________________________________________________________
  

 

 

Agita,

unsere wunderschöne und agile  Zaubermaus hat das Herz von Buddy (ehem. Body)

und seinem Herrchen im Sturm erobert. Agita lebt nun mit Buddy zusammen in

München und geniesst ihr neues Leben in vollen Zügen! Wir wünschen allen

viel Spaß und Freude und bedanken uns nochmals herzlich für die Adoption beider Hunde.

 

TURI

nach über 4 Jahren bei uns hat er jetzt endlich ein schönes Zuhause gefunden:

 

 

Hallo Leute,

vier Tage sind um in meinem neuen zu Hause. Es gab und gibt soviel neues

zu erleben. Am Samstag war ich auf dem Catwalk, fast 2 Std. Es gab Pizza

zu zu bereiten. Mit Argusaugen verfolgte ich mein Frauchen. Als Vorkoster

fungierte ich auch. Seranoschinken und Trüffelsalami..lecker sag ich nur.

Abends kam Besuch. Mein Freund und ich erfreuten uns am Garten. Tolle

Löcher sind im Rasen, wie Frauchen feststellte. Naja, ein bisschen Schwund

ist immer.Meine Schlafdecke  verteidigte ich mit Sitzblockaden.

Als meine Beiden schlafen gehen wollten, hatten sie die Rechnung ohne mich

gemacht. Schlau wie ich bin, benutzte ich den Teppich so lange als Kratzmatte

bis Frauchen meine Schlafdecke in*s Schlafzimmer holte. Es geht doch nix

über einen geruhsamen Schlaf zu dritt.

Mit Herrchen hab ich eins gemeinsam, wir sind Langschläfer. Nur Frauchen

stört. Gibt nur eins..ignorieren.

Meine Speisekarte hab ich umgeschrieben. Trockenfutter rühre ich nicht an.

Nach 2 Tagen Hungerstreik hab ich es endlich durchgesetzt, dass mein

Frauchen für mich kocht. Gestern gab es Nudeln, ne frische

Tomaten-Rucola-Basilikum Soße mit Hühnchen. Ich stehe auch auf

Trüffelsalami und Seranoschinken. Pizza ist auch nicht zu verachten.

Wie ihr auch sehen könnt, hab ich die Couch erobert. Mit Ausdauer

und Rafinesse geht alles.Auf der werde ich jeden Tag ausgiebig massiert.

Und das fernsehen geht einfacher. Vom Boden aus hatte ich Schmerzen

an die Halswírbelsäule bekommen*zwinker*.Bellen und grummeln geht

auch wenn ein Hund im Fernsehen ist. Wie gestern bei Barnaby.

Gestern waren wir shoppen. Ein Körbchen, neue Leinen und Halsband.

Alles in einem tollen blau.

Genug für dieses Mal. Ich lass wieder von mir hören.

Ach noch was, Frauchen sagt immer :wer schöner ist als ich, der war

bei Dr. Mang am Bodensee.
 

Liebe Grüße euer Turi

 

 

 

 

 

__________________________________________________

Body jetzt Buddy 10.2014

 

 

 

 ....Bilder (Bild) sagen mehr als tausend Worte! 

Buddy hat das sprichwörtlich ganz große Los gezogen,er lebt nun unter

weiss-blauem Himmel in der schönen Stadt München. Buddy hat sich sich

in sehr kurzer Zeit eingelebt und darf mit seinem Herrchen die tollsten

Abenteuer erleben.Buddys Herrchen ist begeistert von diesem tollen

Kerlchen. Herrchen und Hund sind ein echtes Traumpaar!

Wir wünschen Herrchen und Hund auch weiterhin viel Spass miteinander,

und wir freuen uns schon auf den nächsten Bericht und entsprechende Bilder dazu.

 

- und mit dem Motorradfahren klappt es auch......

 _________________________________________________

AMY 09.20124

 


Unsere treue und liebenswerte Amy hat es endlich geschafft,

sie hat ihren Menschen gefunden und ist in ihr neues Heim

umgezogen. Das ganze Tierheimteam freut sich darüber,

dass Amy nun ein artgerechtes Leben führen darf.

Liebe Amy,wir wünschen dir viel Glück!

 

____________________________________________________________________________________

02.2014

 

Die Facebook-Gruppe "Australian Shepherd Deutschland" hat nach

der Aufnahme der beschlagnahmten Australian Shepherd's einen

Spendenaufruf gestartet und uns großzügig unterstützt.

Hierfür danken wir allen Spendern recht herzlich.

 

 

Bedanken möchten wir uns alle an dieser Stelle für die Unterstützung,

die der Tierschutzverein nach der Aufnahme der Aussies in so vielfältiger

Weise erhalten hat. Danke für die Futterspenden und die Hilfsangebote.

Alle unsere Hunde sind gut vermittelt, alle werden die Geborgenheit

einer Familie kennenlernen und dennoch artgerecht gehalten werden.   

DANKE !!!!

___________________________________________________

 

  

 

SAGRA

 

Liebes Tierheim-Team,

 

das Zusammenleben mit Sagra klappt wunderbar...Wir können uns gar nicht mehr vorstellen, wie ängstlich und überaus scheu sie zu Anfang war. Sicher hat sie nach wie vor ihr Asthma und ihre drei Beine....übrigens auch nur noch drei Zähne...aber diese Lebensfreude ist phänomenal. Sie war nachdem wir sie aufgenommen haben, mehrfach in tierärztlicher Behandlung, wurde akupunktiert (hierauf hat sie übrigens super angesprochen). Es dauerte ein gutes halbes Jahr, bis wir sie streicheln durften...heute kaum vorstellbar, sie ist eine reine Schmusekatze geworden, läuft uns hinterher, fängt trotz ihrer drei Zähne Mäuse, spielt mit unserer anderen Katze und ist einfach immer!!! lebensfroh. Sie dankt uns wirklich all die Mühe, Kosten und Zeit, die wir in sie investiert haben... Ich sage immer, sie sei mein Seelentier, anders kann ich nicht beschreiben, warum ich, der eigentlich nie ein Katzenmensch war, eine solche innige Verbindung zu dieser Katze habe... übrigens, sie schläft absolut gern im Bett, in meinem Arm oder auf meinem Bauch...Matthias und ich sind vernarrt in sie....trotz der Skepsis darf sie raus...und sie ist dadurch nur noch mehr aufgeblüht. Andere Katzen haben bei ihr nichts zu lachen....Sie verscheucht wirklich jeden von unserem Grundstück, außer unserer Molly, die liebt sie....

 

Was soll ich sagen, eine einmalige Katze, ich weiß jetzt, warum ich unbedingt sie haben wollte....wir haben keinen Cent bereut, den wir für sie ausgegeben haben und wahrscheinlich auch noch ausgeben werden...Sie dankt es uns jeden Tag....

 

Gern können sie sie auch einmal bei uns in Monzingen besuchen....

 

 

 

_______________________________________________________________________

GRAZIELLA, August 2012,

 

 

 

 

 

 

unsere schöne Prinzessin soll nun auch endlich als "Glücksfellchen" auf diese schöne Seite.

Graziella war eine sehr ängstliche Hündin als sie zu uns in`s Tierheim kam.

Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin hat sich rasch in sie verliebt und Graziella zeigte auch,dass sie Symphatie für unsere Mitarbeiterin hegte.

Im August 2012 war es dann soweit,Graziella zog um in ihr neues Heim und der dort lebende ca. 13 jährige Mischlingsrüde aus St.Petersburg war ganz aus dem Häuschen. Beide Hunde vertrugen sich von Anfang an sehr gut und wurden schnell ein Traumpaar.

Demnächst schreibt das Frauchen von Graziella noch einen Erfahrungsbericht über diese Zaubermaus,die alle Herzen im Sturm erobert hat.

__________________________________________________________

 

TORTITA 12.2013

 

 


 

 

 

 

Tortita, unsere Kampfschmuserin hat das große Los gezogen,sie ist im Dezember 2013 in ihr neues Heim gezogen,worüber wir alle im Tierheim sehr,sehr glücklich sind.


Tortita hatte ihr geliebtes Herrchen verloren und kam zurück zu uns in`s Tierheim.

Sie war stark übergewichtig,hatte keine Lust  sich zu bewegen,aber das bekamen wir dann schnell wieder in Griff. Ansonsten war Tortita eine sehr umgängliche,liebe und verschmuste Hündin,die sehnsüchtig auf auf IHRE neuen Menschen gewartet hat.

Leider haben sich lange Zeit keine passenden Menschen für die liebe und verschmuste Tortita gefunden,was uns sehr traurig gemacht hat.

Dann geschah aber das "Wunder"-endlich geeignete Interessenten für diese tolle Hündin!

Es hat dann alles gepasst-es war "Liebe auf den ersten Blick" von beiden Seiten.

Nach vielen gemeinsamen Spaziergängen,zog Tortita Anfang Dezember 2013 in ihr schönes neues Heim.

Wir wünschen Tortita und ihren neuen Besitzer viel Freude und Spaß miteinander.

Man sieht an dem Happy-End von Tortita,dass es sich immer lohnt,auch einem etwas älteren Tier eine Chance zu geben,sie danken es ganz besonders.

 

_____________________________________

 

MOGLI 04.2013 

Mogli hat mehr als die Hälfte seines Lebens im Tierheim verbracht.

Da er sich nicht anfassen ließ, waren seine Vermittlungschancen

mehr als gering. Anfang 2012 hat ihn eine Tierfreundin auf unserer

HP entdeckt und ihm ein neues Zuhause gegeben. Lange Zeit war

nur sein silbernes Hinterteil zu sehen. Mittlerweile hat er seine

Angst überwunden,  lebt jetzt mit Hund und Katzen in einem

harmonischen Umfeld und hält gerne sein Mittagsschläfchen

in der Sonne im Garten. Wie man sieht, fühlt er sich sichtlich wohl.

__________________________________________________________

BELLA (jetzt Layca)  07.2012

 

 

 

Hallo Leute,  


möchte mich bei Euch kurz vorstellen: Ich heiße „Layca“.

Bin im August 2010 in Spanien geboren. Da ging es mir

aber nicht so gut. Im zarten Welpenalter kam ich nach Kirn

ins Tierheim. Dort habe ich alles Mögliche erlebt, habe

mich aber als Ausländerin weitestgehend anständig

benommen, was mir nicht immer so ganz gelang.

Aber ich bin ja anpassungsfähig.
Im April 2011 haben mich meine jetzigen „Eltern“ adoptiert.

Als Rasse bin ich ein Labrador-Mix. Aber meine neuen

Eltern behaupten, da wären noch ein Springbock und

ein Maulesel drin, ich weiß es nicht so genau

(nur weil ich manchmal etwas ungestüm bin).

Aber können diese Augen lügen ??                
Ich glaube, dass ich ziemlich viel Glück hatte.

Habe sofort das ganze Haus mit Garten inspiziert

und dachte, dass es für meine Bedürfnisse

ausreicht und ich mich wohl fühlen kann.

Viel Platz, feines Hundebett und zwei Diener

rund um die Uhr: Mama macht Wasser-,

Futterträger, Türöffner. Papa geht mit

mir spazieren und spielt mit mir.
Ich glaube, die beiden sind ganz schön

verliebt in mich.
Im September 2011 bin ich am Unterleib

operiert worden (ihr wisst schon, was ich meine).

Mama hat mir immer einen Schlafanzug angezogen,

damit ich nicht an der Wunde lecke oder kratze.

20 „Schlafanzüge“ später war meine Wunde schön

verheilt, nur Mama hatte fast kein T-Shirt mehr im

Schrank. Aber ein bisschen Verlust ist ja immer.

Mittlerweile habe ich es außer dem komfortablen

Hundebett auf die Couch geschafft  
(für die Mittagspause) und meine Eltern haben

extra für mich einen Fernsehsessel gekauft

(schaue gerne Hund, Katze, Maus!). Ich hoffe,

dass es noch vielen meiner Artgenossen so

gut geht und bedanke mich beim Tierheim Kirn

für die gute und fürsorgliche Pflege.  

Liebe Grüße
Layca
Kirn, Juli 2012

__________________________________________________________

 

FRIEND 02.06.2012

 

 

Das Bild, wie der scheue Friend seine großen Kreise auf dem Tierheimhof zieht und es für ihn jedes Mal eine Mutprobe war, aus dem Lauf heraus ein Leckerli aus der Hand eines Besuchers in Sekundenschnelle zu erhaschen,  wird sich wohl in unseren Köpfen festsetzen. Jeder neu eintreffende Hund war ihm ein willkommener Kamerad und es waren einige Hunde, mit denen er bereitwillig seinen Zwinger teilte. Leider musste er von vielen seiner liebgewonnenen Zwingergenossen Abschied nehmen, kein Mensch schien ihn so zu mögen, dass er sich für ihn entschied. Sein bester Freund war Jack Sparrow, die beiden hatten sich immer ein Körbchen geteilt. Das tat uns sehr weh. Aber nun kam sie doch – die Liebe auf den ersten Blick nach über zwei  Jahren Zeit, die er im Tierheim verbringen musste! Eine podencoerfahrene Dame! Sie sah ihn auf unserer Home Page und hat sich sogleich in ihn verliebt. Dann ging alles ganz schnell. Wir haben ihn zu seinem neuen Frauchen gefahren und alles klappt prima.  Ein Wunder!

Sein neues Zuhause befindet sich unmittelbar im Moselufer, wo er mit seinem neuen Frauchen ausgedehnte Spaziergänge am machen. Welch ein Glück für ihn, aber sicher auch für sein neues Frauchen, denn er ist ein ganz lieber Kerl, der ihr viel Freude bereiten wird!

Viel Glück den Beiden!

_________________________________________________________________________________

JACK SPARROW 25.05.2012

 

Bester Freund von Friend. Warum dieses Knuddelwollbärchen so lange auf ein neues Zuhause warten musste, ist uns unerklärlich, denn er ist nur lieb. Vielleicht weil er aussieht wie ein Jagdhund? Ist aber gar keiner! Er versteht sich sogar mit Meerschweinchen. Er ist einfach nur froh, ein schönes Zuhause und ganz liebe Menschen bekommen zu haben.


Jack Sparrow hatte sich vor einiger Zeit einen Bänderabriss zugezogen und musste lange behandelt werden. Er hatte sich vorübergehend angewöhnt, auf drei Beinen zu laufen und sauste so mit einem Affenzahn über den Tierheimhof, ja, seine „Notdurft“ verrichtete er sogar quasi in der Luft, d.h. auf den beiden Vorderbeinchen stehend. Und trotz dieses Handicaps war er immer fröhlich und freute sich seines Lebens. Seine neuen Menschen kümmern sich rührend um ihn, gehen regelmäßig weiter zur Physio und üben zuhause mit ihm, um seine Muskeln wieder aufzubauen.  Seitdem er bei ihnen ist, macht er ganz tolle Fortschritte und läuft schon fast wieder ganz normal.

Wir freuen uns ganz doll für ihn, dass er so ein tolles Zuhause gefunden hat!

_________________________________________________________________________________

Rufi die treue Seele 19.11.2011

 

Endlich - Rufi! 


„Es muss ihn doch geben – den Menschen mit dem großen Herzen, der sich in unsere Rufi bedingungslos trotz ihres Alters und ihrer Gelenkprobleme verliebt!“ So haben wir lange Jahre  gedacht und gehofft. Es gibt ihn bzw. sie! Sie ist gekommen – eine besonders nette Dame, die Rufi alles bieten kann was ihr Hundeherz begehrt: ein riesengroßes Terrain, ebenerdige Hauseingänge und vor allem viel, viel Liebe und Zuneigung. Den „fünffachen Katzentest“ hat Rufi auch schon bestanden. Gibt es noch Schöneres? Wir haben - sofern wir körperlich dazu in der Lage waren   - Luftsprünge gemacht, geweint und gelacht. Wir freuen uns so sehr für unsere Rufi und werden sie trotz aller Freude auch vermissen, die Susi (das ist ihre neue Identität) mit ihren schwarzen, treuen Knopfaugen und der schwarzen Nase mitten in ihrem weißen Fellgesicht. Und noch einer wird sie sicherlich vermissen: ihr Freund Beppo. Aber auch für ihn wird der Tag kommen ….

Wir wünschen Dir und Deinem Frauchen alles Glück dieser Erde und werden Dich nie vergessen, Rufimaus!

Dein Tierheimteam Kirn

_________________________________________________________________________________

Katze Kiesel  08.2011 

Endlich wurde alles gut …. 

Jungkatze Kiesel wurde uns von einer Tierfreundin ins Tierheim gebracht. Sie beobachtete das Kätzchen tagelang wie es zwischen einem Imbiss und einem Restaurant arglos und munter hin- und herpendelte und das unter großer Gefahr. Denn sie musste dazu die stark befahrene Auf- und Abfahrt eines großen Parkplatzes namens Kiesel überqueren, um sich hie und da ihr Futter zu besorgen. Es wäre sicherlich eine Frage der Zeit gewesen.... Denken wir nicht weiter drüber nach. Die Dame vom Grill konnte sie problemlos in die Box setzen und ab ging's ins Tierheim. Sie wurde untersucht und kastriert und - es liegt auf der Hand - Kiesel getauft. Aber das Leben im Tierheim gefiel Kieselchen gar nicht, was sie mit großen Protestaktionen demonstrierte. Ihre „Pfleger“ waren der Verzweiflung nahe.  Es dauerte recht lange ehe sich eine nette Dame fand, die sich ihrer annahm und sie zu dem bereits vorhandenen Kater Graubär gesellte. Was sie uns schrieb, erfreut unser Herz:

 
Hallo liebes Tierheim-Team!

Graubär und Kiesel geht es sehr gut, das heißt sie haben mich "gut im
Griff"! Nach dem Wachwerden und dem Frühstück geht das sofort nach draußen. Alles wird erforscht und es gibt ja so viel zu riechen und zu sehen!
Sollte es gleich wieder regnen wird Graubär schreiend vor der Türe stehen.
Nass werden geht gar nicht. Spanier!
Kiesel ganz Naturmädel, stört das nicht im Geringsten.
Liebe Grüße aus dem nassen Hunsrück

 

GRAUBÄR

 

KIESEL

_________________________________________________________________________________

ROSA und KARL-OTTO 08.2011

 

 

…. Gleich 4 glückliche Fellchen

Es fing damit an, dass mich meine beiden Katzen Mutschel und Katerchen kurz hintereinander verließen und ich nach einem halben Jahr immer noch sehr traurig über den Verlust war. So „drehte“  man mir im Kirner Tierheim einen Kater namens Brilli „an“.  Weil er schon 8 Jahre auf dem Buckel hatte und ihn niemand wollte, von den anderen Insassen gemobbt wurde und deshalb in Einzelhaft sitzen musste bzw. wollte, erbarmte ich mich. Brilli legte sich freudig auf den Rücken, ich kraulte sein Bäuchlein und er haute mir schon mal gleich eine runter.  Nun denn! Nach ein paar Wochen mussten wir wegen einer Unpässlichkeit zum Tierarzt. „Das soll ein Kater sein? Glaub ich nicht. Ein „tricolorer“ Kater? Das wäre ja eine ganz große Seltenheit!“.  Also wurde aus Kater Brilli die Kätzin Pilli. Wobei wir heute nach über drei Jahren immer noch in der Identitätskrise stecken. Ich rede immer noch von „ihm“ oder „er“ und sie grummelt darüber den lieben langen Tag. Nun dachte ich, da es tagsüber unseren Lebensunterhalt zu verdienen galt, es muss ein Kamerad her, damit sie nicht so einsam ist. So kam Kater Mimo in einer riesengroßen Box auch aus dem Kirner Tierheim zu uns nach Seesbach. Pilli dachte sicherlich: „was ist denn das für ein weißes Ding – nee, den mag ich nicht. Hau lieber wieder ab!“ Es war ein hartes Stück Arbeit bis die Beiden sich zumindest tolerierten. Die große Liebe ist es bis heute nicht geworden. Mimo hat es nach zwei Jahren immer noch nicht aufgegeben, um ihre Liebe zu buhlen. Armes Kerlchen. Die Zicke mag nicht und geht ihm aus dem Weg. Tja, einen Einzelgänger kann man halt nicht sozialisieren – wie im richtigen Leben!                      

Der Herausforderung nicht genug - ich erfüllte mir einen ganz großen Herzenswunsch: Ich habe mein Berufsleben abgeschlossen, um mich den schönen Dingen des Lebens zu widmen. So sind vor gut zwei Wochen die beiden Hunde Rosa und Karl-Otto bei uns eingezogen.

 

05.2014

 

„Inzwischen sind alle Fronten längst geklärt:  wir sind umgezogen, die Katzen sind uneingeschränkt die Bosse, jede Katze hat ihren Hund und manchmal wird sehnsüchtig durchs Fenster geschaut und an Euch alle im Kirner Tierheim gedacht“  

 

 

 

 
  

 

Natürlich auch aus dem Kirner Tierheim, in dem ich schon viele Hunde als „Gassigängerin“  kennen und lieben lernte. Rosa führte ich länger als ein dreiviertel  Jahr aus. Sie war anfänglich ganz scheu, ließ sich noch nicht einmal von mir anleinen und zitterte wie Espenlaub vor Angst. Es dauerte ganz lange ehe der Knoten geplatzt war und sie Vertrauen zu mir fand. Dann stand fest:  Rosa werde ich ein schönes Zuhause geben. Eines Tages als ich mit Rosa vom Gassigehen zurückkehrte saß Koco auf dem Hof.  Es war Liebe auf den ersten Blick! Mein Herz hüpfte! Nun dauerte es ja noch ein gutes halbes Jahr ehe die passive Phase meiner Altersteilzeit begann. Ich führte Gespräche mit den Verantwortlichen des Tierschutzvereins und wir fanden Gott sei Dank eine Lösung: Rosa und Koco wurden quasi verheiratet! Sie zogen gemeinsam in einen Zwinger ein und verstanden sich prächtig. Seit Ostern hatte ich sie jedes Wochenende bei mir zuhause, um sie einzugewöhnen und vor allen Dingen das Zusammenleben mit Pilli und Mimo zu üben. Gar nicht so einfach! Aber Mimo, der sonst von Pilli Gemobbte, ist ganz mutig, ist immer dabei und tanzt den Beiden vor der Nase herum. Die beiden Hunde sind noch etwas irritiert, machen einen großen Bogen um ihn und trauen sich nur unter meinem Geleitschutz an ihm vorbei. Pilli zieht sich bis jetzt noch in ihren Hochsicherheitstrakt ganz oben unterm Dach zurück und kommt erst herunter wenn die Luft rein ist. Sollte der Schein mal trügen – oh weh! Dann schleicht sie sich zweifach aufgeplustert an den Hunden vorbei. Aber wir sind guter Dinge – alles wird gut! Pilli wird sich auch noch an Rosa und Karl-Otto (so habe ich ihn umgetauft, weil’s besser zu Rosa passt) gewöhnen, und wir werden alle glücklich und zufrieden unter einem Dach leben bzw. wir tun das ja jetzt schon! Wir sind alle sehr glücklich!

_________________________________________________________________________________

   CINDY

 


  
    unsere Cindy, die 1 1/2 Jahre bei uns im Tierheim war, hat endlich eine neue  

  Familie gefunden die auch schon den ersten Bericht und die ersten Bilder

  gesandt hat. :

 

  Guten Tag,
 
  hier ein kurzer Bericht über Cindys ersten Tag bei uns.

  Also Auto fahren klappt ganz prima, sie ist voll entspannt gewesen und hat  

  im kofferraum geschlafen.

  Sie haben vollkommen recht, sie ist total verfressen!!!-und man darf nichts 

  essbares liegen lassen, sonst ist es direkt weg.

  Als wir gestern in die Wohnung kamen ist sie direkt überall hoch gesprungen, 

  was sich jetzt aber schon etwas gelegt hat, aber leider macht sie ohne

  Probleme jegliche Türen auf.Die Wohnzimmertür, weil sie die Katze riecht und

  die Tür der Vorratskammer, weil sie das Futter riecht.

  Die Nacht war sehr ruhig, sie hat sich auf dem Teppich breit gemacht und ist

  auch schnell eingeschlafen.Nur einmal hat sie mich heute Nacht geweckt

  ( Gesicht abgeleckt) da ihr Trinknapf leer war, also bin ich um 3.00

  aufgestanden habe ihr neues Wasser gegeben und dann kurz raus in den Hof

  zum Pippi machen. Danach hat sie direkt weiter geschlafen.

  Das Gassi gehen ist ok, die ersten Minuten zieht sie sehr heftig , danach geht

  es etwas besser, man brauch schon eine starke Hand, aber das wird sich

  hoffentlich mit der Zeit und der Hundeschule dann ändern. 

  Wir sind also sehr froh uns für Cindy entschieden zu haben. Sie wird uns viel

  Freude bereiten, auch wenn wir etwas Arbeit mit ihr haben werden.

  Sobald das Telefon wieder funktioniert-hoffen spätestens morgen oder

  übermorgen, werden wir uns telefonisch nochmal bei Ihnen melden.

  Einen schönen Tag noch.

  Simone u. Erika Hillesheim

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tierschutzverein Kirn e.V.  |  Binger Landstr. 103, 55606 Kirn tierheimkirn@t-online.de - 06752.71818
Vielen Dank für Ihr Interesse!